Mit Video-SEO in mehreren Sprachen weltweit mehr Klicks erzielen

Video SEO - Optimierung von Videos in mehreren Sprachen

Videos und bewegte Bilder werden immer beliebter. Das Marktforschungs-Unternehmen Forrester hat den Werbemarkt der Bewegtbilder als den stärksten Wachstumsmarkt der digitalen Medien identifiziert. Im Jahr 2012 war ein Wachstum von knapp 55 % zu verzeichnen. So ist es kein Wunder, dass Online-Marketing-Experten verstärkt auf Videos setzen. Hierbei ist die Optimierung für Suchmaschinen ein entscheidender Faktor, um weltweit mehr Klicks zu erzielen.

Der Vorteil des Online-Marketings ist die leichte Erreichbarkeit weltweit verstreuter Zielgruppen. Der Marketing-Erfolg mit Videos muss sich also keinesfalls auf das Inland beschränken. Auch jenseits sprachlicher Grenzen helfen mehrsprachige Videos, Zielgruppen zu erreichen und Umsatzerfolge zu erzielen. Wichtig ist dabei die effiziente mehrsprachige Suchmaschinenoptimierung und Lokalisierung.

Doppelten Content vermeiden

Für die Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, dass kein doppelter Content, also doppelte Inhalte, entsteht. Auf einer Ursprungs-Webseite wie beispielsweise der Unternehmensseite sollte das Video zuerst veröffentlicht werden. Damit steigt auch diese Webseite mit dem Video im Ranking bei Google auf. Google indexiert nicht die Videos, sondern die Webseiten, auf denen die Videos eingebunden sind. So macht es auch Sinn, ein Video auf vielen Videokanälen einzubinden, jedoch mit unterschiedlichen Metatexten, also neuem Titel und individueller Beschreibung. So wird das Video nicht als einfache Kopie erkannt.

Video bei den Suchmaschinen anmelden

Über Video-Sitemaps lassen sich Videos auch bei Google direkt anmelden. Erscheint das Video nun auch bei YouTube, Clipfish, MyVideo und Vimeo, steigt der Bekanntheitsgrad des Videos an. Die Klickraten nehmen zu und das beworbene Produkt oder die Dienstleistung bekommen deutlich mehr Interessenten.

Videos für weltweite Zielgruppen lokalisieren

Je nach Sprache der avisierten Zielgruppe sollte ein eigener Videokanal eingerichtet werden. So ist der Austausch mit den jeweiligen Zielgruppen einfacher, weil die meisten Menschen am liebsten in ihrer Muttersprache kommunizieren.

Keywords sorgfältig auswählen

Text ist das A & O für Suchmaschinenoptimierung. Sind die spezifischen Suchbegriffe ermittelt, sollten sie in den treffenden und animierenden Titel sowie die Beschreibung des Videos einfließen. Idealerweise steigert die zielgruppenspezifische Video-Beschreibung die Neugier der Nutzer.

YouTube ist ebenso wie Google eine Suchmaschine. Über das Suchfeld ganz oben auf der Seite sind Videos auf der Webseite schnell auffindbar. Dank der Tags hat jeder, der auf YouTube ein Video veröffentlicht, Einfluss auf die Ergebnisse bei den Suchanfragen. Ermittelte Videos werden in den Ergebnislisten entsprechend ihrer Bedeutung aufgeführt.

Metatexte auf das Video abstimmen

Je mehr Klicks, desto besser. Jedoch sollten Beschreibung und Videoinhalt gut zusammenpassen, damit die Bounce-Raten, also die Absprungraten, gering bleiben. So sollte auch die jeweilige Kultur der avisierten Zielgruppe berücksichtigt werden. Beispielsweise ist der Humor nicht in allen Ländern und Regionen gleich. Erntet ein Video in Deutschland viele Lacher, kann es in China auf völliges Entsetzen stoßen.

Bei der optimalen Ansprache überregionaler Zielgruppen in fremden Ländern helfen auch Dienstleister wie veeseo. Dank der Spracherkennung werden gesprochene Worte von Videoformaten in Text umgewandelt. So sind die relevanten Keywords mit den dazugehörigen Kategorien ermittelbar. Auch die Relevanzgewichtung zählt zur Dienstleistung dazu. Unbedeutende Keywords in den diversen Sprachen können ausgeschlossen und bedeutende verstärkt im Marketing für eine bessere Performance eingesetzt werden. Die Metatexte können zudem gleich mitgeordert und damit die Arbeit für die Lokalisierung des jeweiligen Videos eingespart werden.

Verlinkungen gezielt und großzügig einsetzen

Verlinkungen spielen eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung. Schon Links in den Beschreibungstexten helfen SEO-technisch. Google und YouTube honorieren Links, wenn sie vorne bei den lokalisierten Beschreibungen auftauchen.

Klickraten lassen sich ebenfalls steigern, wenn die Vorschau auf das Video ansprechend ist. Sogenannte Thumbnails, also eine Seite des Videos im Miniformat, sollte möglichst animierend erscheinen, damit User es anklicken.

Virale Effekte und Shares nutzen

Übrigens, auch Facebook zeigt diese Thumbnails an und sorgt bei häufiger Empfehlung für viele Klicks. Shares zählen bei der Verbreitung im Web. Dieser sogenannte virale Effekt macht Angebote besonders schnell weltweit bekannt. Jedoch sollten alle User es leicht haben, die Angebote auch zu verstehen. Über die Lokalisierung hinsichtlich Sprache und Kultur sind Videos ein erstklassiges effizientes Hilfsmittel im Marketing. Vor allem, wenn Muttersprachler und Landeskenner an der Suchmaschinenoptimierung mitwirken, steigen die Chancen auf viele Klicks.

Autor: Christian Arno von der Übersetzungsagentur Lingo24

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Ein Gedanke zu „Mit Video-SEO in mehreren Sprachen weltweit mehr Klicks erzielen

Kommentare sind geschlossen.